Welche steuerlichen Möglichkeiten gibt es?

Sie überlegen der BürgerStiftung Erfurt eine Stiftung oder eine Zuwendung (Spende) zukommen zu lassen? Hier finden Sie in einer kurzen Übersicht die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten von Stiftungen und Spenden.

1. Stiftung/Zustiftung

Ihre Stiftungs- und Zustiftungsbeträge zum Vermögensstock einer Stiftung sind im ersten Jahr nach Gründung der Stiftung bis zu einem Betrag von 307.000 € als Sonderausgaben bei der Veranlagung zur Einkommensteuer abzugsfähig. Der Abzugsbetrag kann nur einmal in 10 Jahren geltend gemacht werden.

2. Abzugsmöglichkeiten bis zu 5% ihrer Einkünfte

Die Bürgerstiftung Erfurt fördert besonders förderungswürdige, gemeinnützige Zwecke (eine Vorprüfung durch das Finanzamt Erfurt ist erfolgt). Daher sind Ihre Spenden/Stiftung/Zustiftung an die BürgerStiftung Erfurt im Rahmen des steuerlichen Höchstbetrages (bis zu 5 % Ihrer Einkünfte; bzw. 2 vom Tausend der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter) abziehbar.

3. Weitere Abzugsmöglichkeiten

Zusätzlich zum allgemeinen Höchstbetrag (unter Nr. 2 ) können Sie eine Spende/Stiftung/Zustiftung an die BürgerStiftung Erfurt mit einem weiteren jährlichen Betrag von 20.450 € steuerlich geltend machen.

4. Erbschaft/Testament

Sie können die BürgerStiftung Erfurt auch unterstützen, indem Sie die Stiftung in Ihrem Testament begünstigen. Diese Zuwendung ist von der Erbschaftsteuer befreit. Wenn Sie erben oder beschenkt werden, können Sie das Erbe/die Schenkung innerhalb von 24 Monaten nach Entstehen der Steuerpflicht der Bürgerstiftung zuwenden. Die Erbschaft-/Schenkungsteuer erlischt rückwirkend (ein zusätzlicher Abzug nach Nr. 1 bis 3 ist jedoch ausgeschlossen).

< zurück