Die Satzung

§ 9 Der Stiftungsrat

(1) Der Stiftungsrat besteht aus mindestens sieben und maximal fünfzehn natürlichen Personen, die vom Stifterforum gewählt werden. Die Amtszeit des Stiftungsrates beträgt fünf Jahre. Die Wiederwahl ist möglich. Zu Mitgliedern des Stiftungsrates werden Personen gewählt, die sich im Sinne des Stiftungszweckes verdient gemacht haben, in der Öffentlichkeit als glaubwürdige Repräsentanten des Gedankens der Stiftung auftreten können und/oder die das Anliegen der Stiftung aktiv befördern wollen. Die Wählbarkeit zum Stiftungsrat setzt nicht die Zugehörigkeit zum Stifterforum voraus. Der Stiftungsrat wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden bzw. eine Vorsitzende und einen Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin.

(2) Sinkt die Zahl der Mitglieder des Stiftungsrates auf weniger als sieben Personen, so erfolgt durch den Stiftungsrat eine Nachwahl für den Rest der Amtszeit. Treten mehr als die Hälfte der Mitglieder des Stiftungsrates gleichzeitig von ihrem Amt zurück, erfolgt eine Nachwahl in Höhe der Anzahl der ausscheidenden Stiftungsratsmitglieder durch das Stifterforum.

(3) Der Stiftungsrat wacht über die Einhaltung der Stiftungszwecke. Er kann vom Vorstand jederzeit Einsicht in sämtliche Geschäftsunterlagen verlangen und ist von ihm mindestens halbjährlich über die Aktivitäten der Stiftung sowie ihrer Einnahmen und Ausgaben zu unterrichten. Der Stiftungsrat kann Vorschläge zu den Förderschwerpunkten der Stiftung und der Verwendung ihrer Mittel machen.

(4) Der Beschlussfassung durch den Stiftungsrat unterliegen insbesondere:

(5) Der Stiftungsrat ist beschlussfähig, wenn er mindestens 20 Kalendertage vor der Sitzung unter Angabe der Tagesordnung vom Vorsitzenden des Stiftungsrats schriftlich eingeladen wurde und mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit getroffen. Beschlüsse werden in der Regel in Sitzungen gefasst. Sie können auch im schriftlichen Umlaufverfahren gefasst werden, wenn kein Mitglied widerspricht. Beschlüsse im Umlaufverfahren müssen die einfache Mehrheit der Mitglieder des Stiftungsrates erreichen. Der Stiftungsrat wählt die Mitglieder des Vorstandes, nicht jedoch den Gründungsvorstand. Die Wahl erfolgt geheim in schriftlicher Wahl. Gewählt sind die Kandidatinnen und Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben und von mehr als 50 Prozent der anwesenden Stimmberechtigten gewählt wurden. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

(6) Über die Ergebnisse der Sitzungen sind Niederschriften zu fertigen, die von dem/der Vorsitzenden zu unterzeichnen und allen Mitgliedern des Stiftungsrates zuzuleiten sind.

(7) Aus wichtigem Grund können Mitglieder des Stiftungsrates während der Amtszeit durch das Stifterforum mit einer einfachen Mehrheit der Mitglieder abberufen werden. Wichtige Gründe können zum Beispiel ein nachhaltiger Mangel an Beteiligung an der Arbeit des Stiftungsrates oder grobe Verstöße gegen die Interessen der Stiftung sein. An der entsprechenden Abstimmung darf sich das betroffene Mitglied nicht beteiligen, es hat jedoch Anspruch auf Gehör.

(8) Der Stiftungsrat ist ehrenamtlich tätig. Er kann beschließen, dass den Mitgliedern angemessene Auslagen ersetzt werden.

§ 10 Das Stifterforum

(1) Das Stifterforum besteht aus den Stifterinnen und Stiftern sowie aus den Zustifterinnen und Zustiftern, d. h. aus Personen, die mindestens die nachfolgend festgelegten Beträge dem Stiftungskapital zugewendet habenNatürliche Personen, die mindestens 500 EUR zum Stiftungsvermögen beigetragen haben, gehören dem Stifterforum für 10 Jahre an. Natürliche Personen, die insgesamt mindestens 5.000 EUR zum Stiftungsvermögen beigetragen haben, gehören dem Stifterforum auf Lebenszeit an. Juristische Personen und Personenmehrheiten ohne eigene Rechtspersönlichkeit – Personengesellschaften, die mindestens 5.000 EUR zum Stiftungsvermögen beigetragen haben, gehören dem Stifterforum für 10 Jahre an. Die Mitgliedschaft ist weder übertragbar noch geht sie mit dem Tode des Stifters bzw. der Stifterin auf deren/dessen Erben über. Stifterinnen und Stifter können sich jedoch im Stifterforum aufgrund schriftlicher Vollmacht vertreten lassen. Die Zugehörigkeit zum Stifterforum ist freiwillig.

(2) Juristische Personen und Personengesellschaften können dem Stifterforum nur unter der Bedingung und so lange angehören, als sie eine natürliche Person zu ihrem Vertreter im Stifterforum bestellen und dieses der Stiftung schriftlich mitteilen. Eine Vertretung wie bei natürlichen Personen entsprechend § 10 Abs. 1 Satz 6 ist zulässig.

(3) Bei Zustiftungen aufgrund einer Verfügung von Todes wegen kann der Erblasser bzw. die Erblasserin in der Verfügung von Todes wegen eine natürliche Person bestimmen, die dem Stifterforum angehören soll. Eine Vertretung wie bei natürlichen Personen entsprechend § 10 Abs. 1 Satz 6 ist zulässig.

(4) Das Stifterforum wird mindestens einmal im Jahr vom Vorsitzenden bzw. von der Vorsitzenden des Stiftungsrates mit einer Frist von 28 Kalendertagen schriftlich und/oder per E-Mail unter Angabe der Tagesordnung zu einer Sitzung einberufen. Es ist ferner dann einzuberufen, wenn 10 Prozent der Mitglieder des Stifterforums dies gegenüber dem Stiftungsrat schriftlich beantragen.

(5) Das Stifterforum wählt die Mitglieder des Stiftungsrates. Die Wahl erfolgt geheim. Jedes Mitglied hat für jeden zu vergebenden Sitz im Stiftungsrat eine Stimme. Gewählt sind die Kandidatinnen bzw. Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben und von mehr als 50 Prozent der anwesenden Stimmberechtigten gewählt wurden.

(6) Weitere Aufgaben des Stifterforums sind:

(7) Die Sitzungen des Stifterforums werden, sofern das Stifterforum nichts anderes bestimmt, von dem/der Vorsitzenden des Stiftungsrates geleitet. Beschlüsse des Stifterforums werden ausschließlich in Sitzungen gefasst. Das Stifterforum ist bei satzungsgemäßer Einladung und der Anwesenheit von mindestens 20 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Für den Fall, dass die Beschlussfähigkeit nicht zustande kommt, lädt der/die Vorsitzende des Stiftungsrates innerhalb von vier Wochen erneut ein. Unabhängig von der Anzahl der Erschienenen ist Beschlussfähigkeit gegeben. Darauf ist in der Einladung hinzuweisen. Jedes Mitglied des Stifterforums hat bei Abstimmungen eine Stimme, unabhängig von der Höhe des Stiftungs-/Zustiftungsbetrages.

(8) Zu Beginn jeder Sitzung wählt das Stifterforum aus seiner Mitte einen Protokollführer bzw. eine Protokollführerin. Über die Ergebnisse der Sitzungen sind Niederschriften anzufertigen, die von dem Protokollführer bzw. der Protokollführerin und von dem Sitzungsleiter bzw. der Sitzungsleiterin zu unterzeichnen und allen Mitgliedern der Stiftungsorgane zuzuleiten sind.